Der Krieg mit England

Da eine Landung in England für die Wehrmacht mit hohen Risiken verbunden gewesen wäre – das Unternehmen „Seelöwe“ wurde zwar vorbereitet, aber dann auch Anfang 1941 verschoben –, versuchte Hitler, England durch Angriffe aus der Luft (siehe Luftschutz II) und zur See zu zermürben. Dies gelang ihm jedoch nicht.

 Scapa Flow und Firth of Forth (Zeichnung vom 23. Oktober 1939)

John Bull: „Verdammt! Mister Churchill hat mir doch versichert, dass mir gar nichts passieren kann!“

Am 14. Oktober 1939 gelang es dem deutschen Unterseeboot U 47 unter dem Kommando von Kapitänleutnant Günther Prien, in die Bucht von Scapa Flow einzudringen. Er konnte das britische Schlachtschiff HMS Royal Oak versenken und danach den Hafen wieder verlassen. Ähnlich wie Otto v. Weddingen im 1. Weltkrieg wurde Prien in der Folge zum Vorzeigehelden des U-Boot-Kriegs.

Das Flugzeug, das den Schirm von „John Bull“ mit einer Bombe durchschlägt, bezeugt den ersten Bombenangriff auf Großbritannien am 17. Oktober 1939, der einem britischen Marinestützpunkt im Firth of Forth (Schottland) gilt.

„Churchillisches“
(Zeichnung vom 1. Dezember 1939)

„Er will sein Ministerium in die Nordsee verlegen, um näher bei der englischen Flotte zu sein“

Winston Churchill war am 3. September 1939 von Premierminister Neville Chamberlain mit dem Amt des Ersten Lords der Admiralität (Marineminister) betraut worden. Diese Stelle hatte er bereits von 1911 bis 1915 im Kabinett Asquith eingenommen.

Von den in der Zeichnung gezeigten Schiffen waren aber etwa „Hood“, „Arc Royal“, „Repulse“ im Dezember 1939 noch nicht „am Meeresboden“.

 


„W.C. blieb die Luft weg“
(Zeichnungen vom 9. Oktober 1940)

Der Krieg, den Chamberlein(!) gebracht,
hat Churchill eifrig vorgedacht,
Er träumte damals mit den Seinen,
von Englands Grenzen an dem Rheinen.

Im Gefolge des deutschen Angriffs auf Polen (ohne Kriegserklärung) am 1. September 1939 hatten Großbritannien und Frankreich am 3. September Deutschland den Krieg erklärt.

Da Frankreich fiel und Belgien,
War nicht mehr viel zu schwelgien,

Und als aus Eins war gar die Zwei,
War Churchills Siegtraum längst vorbei.

Am 10. Juni 1940, als die Niederlage Frankreichs schon klar abzusehen klar, erklärte auch noch Mussolini Frankreich und England den Krieg. 

Er ist vollends zusammeng’sackt
Als Japan kam zum Dreierpakt.
Auch hier kam es und überhaupt
Ganz anders, als Churchill geglaubt.

Am 27. September 1940 unterzeichneten in Berlin Deutschland, Italien und Japan das Dreimächteabkommen, das allen dreien eine umfassende Expansion ermöglichen sollte.

Nach schweren Verlusten wurden die deutschen Großangriffe, die seit August 1940 noch britischen Flottenverbänden, Rüstungsindustrien, Luftabwehrstellungen und Stützpunkten der Royal Air Force in Südengland gegolten hatten, Mitte September eingestellt. In der Folgezeit zielten die Nachtangriffe auf London und weitere englische Industriestädte darauf, die Wirtschafts- und Verteidigungskraft Großbritanniens und die Moral der Bevölkerung zu brechen.